Erster Teil des westlichen Promenadenrings in Endbauphase

Dresden - Der erste Bauabschnitt des westlichen Promenadenrings zwischen Dippoldiswalder Platz und südlichem Postplatz ist fast fertig. In einem Jahr Bauzeit ist für Dresdner und Besucher ein Flanierweg mit Sitzmauer, Bänken, Lindenpflanzungen, großzügigen Wiesenflächen und einem begleitenden Stauden- und Gehölzband entstanden. 

Die „Panzerkette“ von Heidemarie Dressel hat dort ebenfalls ihren neuen Platz gefunden. „Nach vielen Jahren der Diskussionen, Planungen, Wettbewerbe und Beschlüsse können die Dresdnerinnen und Dresdner nun einen allerersten Abschnitt des Promenadenrings erleben. Damit wird greifbar, was die Stadtverwaltung in den kommenden Jahren als grünen Ring um die Altstadt entwickeln möchte“, freut sich Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen. Bei trockenem Wetter tragen Bauleute in den nächsten Tagen noch eine farbige Schicht auf den Asphaltweg auf. Einige Anschlussarbeiten am Gehweg Marienstraße und an der Feuerwehrzufahrt für den Neubau der ehemaligen Oberpostdirektion sind ebenfalls noch zu erledigen. Insgesamt wurden für diesen Bauabschnitt 1,3 Millionen Euro verbaut. Im Juni 2019 ist Baustart am Dippoldiswalder Platz. Dort wird bis zum Jahresende der Schalenbrunnen von Leoni Wirth, der sich bis 2004 auf der Prager Straße befand, wiederaufgebaut. Bänke und Pflanzungen sollen den Platz attraktiv und eine neue Abbiegespur zur Budapester Straße den Radverkehr sicherer machen. Die geplanten Baukosten betragen etwa 1,5 Millionen Euro. Im Jahr 2020 erhält der nördliche Postplatz im Bereich hinter dem „Waterscreen“ dauerhafte Pflanzbeete. Die Interims-Holzbeete werden abgebaut. Letzter Bauabschnitt des Westlichen Promenadenrings ist 2021 der südliche Postplatz. Wenn der angrenzende Neubau fertig ist, werden Bäume gepflanzt, Bänke zum Ausruhen aufgestellt, ein Brunnen errichtet und die Konturen der ehemaligen Bastion Saturn nachgezeichnet. Die Gestaltung setzt den Siegerentwurf eines freiraumplanerischen Wettbewerbs aus dem Jahr 2016 um. Ergänzend zu den Investitionen der Landeshauptstadt Dresden stellen Bund und Freistaat Sachsen Fördermittel aus dem Programm „Stadtumbau-Ost, Westlicher Innenstadtrand“ bereit. Für die Gesamtmaßnahme zur Stärkung des Grün- und Naherholungsangebotes in der Dresdner Innenstadt werden insgesamt rund 5,2 Millionen Euro eingesetzt.