Erster Verdachtsfall von EHEC in Leipzig

Am Donnerstagvormittag bestätigte ein Sprecher der Universitätsklinik Leipzig gegenüber LEIPZIG FERNSEHEN, dass eine Frau mit Symptomen des gefährlichen EHEC-Bakterium eingeliefert wurde. Dieser Fall der gefährlichen Darmerkrankung ist der erste Fall in Sachsen. +++

Die Erkrankte sei allerdings wieder nach Hause geschickt worden, da bei der jungen Frau ein nur mittelschwere Fall diagnostiziert wurde. Vor Freitag wird nicht mit dem endgültigen Testergebnis gerechnet, so die Uniklinik Leipzig. Für die behandelnden Ärzte deutet alles auf das EHEC-Bakterium hin.

Das gefährliche Bakterium trat in den letzten Tagen lediglich in Norddeutschland auf. Über 200 Personen deutschlandweit sollen derzeit laut dem Robert-Koch-Institut bereits mit dem EHEC-Bakterium infiziert worden sein.

„Das Robert Koch-Institut und das Bundesinstitut für Risikobewertung empfehlen über die üblichen Hygieneregeln im Umgang mit Obst und Gemüse hinaus, vorsorglich bis auf weiteres Tomaten, Salatgurken und Blattsalate insbesondere in Norddeutschland nicht roh zu verzehren. Die Herkunft des Gemüses ist bisher nicht bekannt.“, so die Experten am Donnerstag.

Auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen seien Verdachtsfälle des EHEC aufgetreten.