Erstes Baby in einer sächsischen Erstaufnahmeeinrichtung geboren

Mohamad, so heißt das erste Kind, das in einer durch das Deutsche Rote Kreuz Sachsen betreuten Notunterkunft geboren wurde. Der Junge ist in der Einrichtung in Meißen-Bonitzsch das auf die Welt gekommen, seine Geburt dauerte 15 Minuten. +++

„Es ging alles ganz schnell. Innerhalb von 15 Minuten war das Baby da“, sagt Einrichtungsleiterin Sarah Schenke.  Die werdende Mutter war auf dem Weg in den sogenannten Medpoint innerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung, als die Geburt begann. Der gerufene Arzt und Notdienst kamen nicht mehr rechtzeitig an. Dank des beherzten Eingreifens zweier Mitarbeiterinnen verlief die Geburt im Medpoint schließlich gut. „Das war ein hinreißendes Erlebnis für unsere Kolleginnen. Die Freude war an diesem Tag allen Mitarbeitern mit einem Dauerlächeln ins Gesicht geschrieben“, so Schenke.

Für die Familie, die aus dem Irak vor dem IS vor drei Monaten flüchtete, ist der kleine Mohamad das vierte Kind. Nun hoffen Sie auf ihren Transfer in eine kommunale Unterkunft und auf ein sicheres Leben – ohne die Schrecken des Krieges. Bis es soweit ist, wohnt die Familie in einer kleinen Wohnung innerhalb des vormaligen Studentenwohnheims. Mehrmals in der Woche erhält die Mutter Unterstützung durch ein Hebammenteam. Der betreuende DRK Kreisverband Dresden-Land e.V. sorgte, dank Sach- und Geldspenden, für eine Babyerstausstattung. Neben Kleidung und Pflegeartikeln gehören dazu auch Kinderwagen und Babybett.

Quelle/Bildquelle: Deutsches Rotes Kreuz Landesverband Sachsen e.V.