Erstes Festival nach Corona: Firebirds rocken Schloss Trebsen

Leipzig- Es klingt fast ein wenig wie Vor-Corona Zeiten: Drei Tage tanzen und feiern, das alles ohne Maske und mit mehreren tausend Besuchern. Was monatelang pandemiebedingt nicht möglich war, soll nun am kommenden Wochenende in Trebsen bei Grimma funktionieren. Hier steigt am Wochenende das Rock'n'Roll-Festival der Leipziger Band Firebirds.

Bands wie Doc Horn & The Hornbabes oder Ray Collins´ Hot Club geben hier neben den Gastgebern ihre Songs zum besten. Dazu darf kräftig getanzt werden. Mehr als 30 Künstler, Bands und Vinyl DJs wollen den Schlosshof zum Beben bringen. Von Freitag bis Sonntag können die Besucher Live Musik erleben, neue Rock'n'Roll-Fashion-Trends auskundschaften oder Oldtimer und Youngtimer bestaunen. Firebirds Bassist und Sänger Konrad Schöpe beantwortete ein paar Fragen rund um das Festival.

Das 3-tägige Musik- und Life-Style-Festival sei laut den Veranstaltern das erste Festival bundesweit, auf dem ohne Maske und Abstand gefeiert werden darf. Dafür werden alle Besucher vor dem Betreten des Festivalgeländes getestet. Man erhoffe sich durch das wissenschaftlich begleitete Modellprojekt wichtige Erkenntnisse für die gesamte Branche, um auch in Zukunft unter Pandemie-Bedingungen Großveranstaltungen durchführen zu können. Schlossherr Jochen Rockstroh erzählte, wie das Schloss Trebsen auch in der Vergangenheit allen Widrigkeiten der Zeit trotzte.