Erstes Gewandhauskonzert nach Tod Masurs

Es war ein emotionaler Dienstagabend im Leipziger Gewandhaus. Das erste Konzert nach dem Tod Kurt Masurs stand voll und ganz im Zeichen des Gedenkens an den Dirigenten.

Nach einer kurzen Schweigeminute dirigierte der ehemalige Gewandhauskapellmeister Herbert Blomstedt Beethovens Neunte und ehrte damit den kürzlich verstorbenen Masur.
Über 70 Minuten folgte das Publikum den Taktschwüngen des Schweden. Die anschließenden, minutenlangen Standing Ovations waren wohl nicht nur ein Dank an den Dirigenten und das Gewandhausorchester –  sondern auch an den verstorbenen Kurt Masur.