Erstes Theaterstück für Blinde

Dresden - Im Societaetstheater finden am 14. und 15. Juni die ersten Aufführungen für Blinde in Dresden statt. Mithilfe einer Live-Audiodeskription bekommen sie akustische Beschreibungen zum Bühnenbild, Licht, Aussehen sowie Mimik und Gestik der Charaktere.

Im Vorfeld der Aufführung haben die Blinden die Chance auf die Bühne zu gehen, um das Bühnenbild und die Kostüme anzufassen und kennenzulernen. So bekommen sie eine bessere Vorstellung vom Erzählten. Anschließend erfolgt eine kurze Einführung in die Charaktere. Gespielt wird an beiden Tagen der moderne Klassiker "Biografie: ein Spiel" von Max Frisch. Das Stück beschäftigt sich mit der Frage, ob man seine Biografie verändern kann oder nicht doch wieder am selben Punkt herauskommt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu kommen, egal ob mit oder ohne Blindenhund. 

© Sachsen Fernsehen

Kartenkauf

Karten kosten für nicht eingeschränkte Menschen 16 Euro, für blinde und sehbehinderte Menschen 12 Euro und für ihre Begleitpersonen 6,50 Euro. Sie können unter  dem Stichwort "Audiodeskription" an der Theaterkasse oder unter bestellung@societaetstheater.de bestellt werden. Geben Sie beim Kartenkauf bitte an, ob sie einen Audioguide/Kopfhörer brauchen und ob Sie einen Führhund mitbringen.

Zum Stück - BIOGRAFIE: EIN SPIEL von Max Frisch

Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte? Ein amüsantes Spiel über das Leben wie es sein sollte und wie es letztlich ist. 

Max frisch schrieb das Stück im Jahr 1967 und im Jahr 1984 passenderweise noch einmal um. Es avancierte an den deutschsprachigen Bühnen zum viert meist gespielten Theaterstück Frischs, nach den Erfolgsstücken "Andorra", "Biedermann und die Brandstifter" und dem vielfach fürs Theater inszenierten Roman "Homo Faber". Frisch ist einer der wichtigsten Autoren der Postmoderne.