Erstes World-Café auf dem Sonnenberg

Entstanden ist das sogenannte „World-Café“ bei Kaffeepausen in Unternehmen.

Hier wurde in lockerer Runde über Gott und die Welt diskutiert, wurden Probleme gewälzt und sind neue Ideen entstanden.

Diesem Konzept hat sich nun auch die Stadt Chemnitz angenommen und somit den Grundstein für eine ganz neue Form der Bürgerbeteiligung gelegt. Stifte, um Ideen niederzuschreiben, eine Papiertischdecke, um sie festzuhalten und jede Menge engagierte Menschen, die sie entwickeln und darüber diskutieren.

Das ganze in lockerer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen – und fertig ist das Konzept des World Cafés. Bürgerbeteiligung einmal anders – so geschehen gestern Abend auf dem Sonnenberg in der Aula der Pestalozzischule.

Eingeladen waren dazu natürlich engagierte Sonnenberger, Vertreter der Stadtplanung und Soziologiestudenten der TU, die die Diskussionsrunden moderatorisch leiteten.

Interview: Ines Senftleben – Stadtplanerin

Nach einer kurzen Einführung war schnell klar, wie das Prinzip des World Cafés funktioniert.

Ziel ist ein zwangloser Ideenaustausch ohne Hierarchien bei dem in drei Gesprächsrunden á 20 Minuten über verschiedene Themenbereiche diskutiert wird.

Dabei standen unter anderem Fragen nach dem Erlebniswert des Sonnenberges und der Wohnumfeldqualität im Raum.

Wie kann die lokale Wirtschaft gestärkt, das Kulturangebot verbessert und somit das Image des Sonnenberges positiv verändert werden?

All das kam, im wahrsten Sinne des Wortes, auf den Tisch. So wurden Stärken und Schwächen des Stadtteil im Jetzt aufgezeigt und versucht Lösungsansätze für die Zukunft zu finden. Damit der Sonnenberg sei Image als Transitstadtteil im positiven Sinne wandeln kann.

Interview: Ines Senftleben – Stadtplanerin

Das das mit einem World Café nicht getan ist, war den Veranstaltern natürlich klar. Und deshalb soll das Konzept in Zukunft fortgeführt werden. Auch im Internet kann man sich beteiligen. Eine eigens dafür eingerichtete Seite gibt allen Interessierten die Möglichkeit dazu.

Interview: Ines Senftleben – Stadtplanerin

Auch die Auswertung des ersten World Cafés gestern Abend wird sich dann im Internet unter sonnenberg-online.de finden. Übrigens neu ist die Idee des World Cafés an sich zwar nicht. Dafür aber einige der Ideen, die hier gestern Abend zu Papier gebracht wurden.

Und das erste World Café in dieser Form in Chemnitz macht den Stadtteil Sonnenberg zumindest doch schon mal zum Vorreiter für einen positiven Imagewandel in Chemnitz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar