Erstmals Frühlingsluft – bis 15 Grad!

Hoch Eitel bringt heute allen Jecken und Narren eitel Sonnenschein.

Ob in Düsseldorf, Köln oder Mainz – in den drei größten Karnevalshochburgen scheint zu den Rosenmontagszügen überall die Sonne zum Himmel. Allerdings bleibt es dabei überwiegend frisch. In der Früh war es vielfach frostig und auf den Straßen spiegelglatt. Am Tag klettern die Temperaturen heute auf maximal 0 bis 5 Grad. Lediglich an der See ist es etwas milder.

Auch der Karnevalsdienstag bringt noch mal freundliches Spätwinterwetter. Ab Dienstagabend ziehen dann aber aus Norden Wolken mit Regen auf. Mit den Wolken kommt aber auch deutlich mildere Luft ins Land. Und so wird es in der zweiten Wochenhälfte von Tag zu Tag milder. Am Freitag ist sind dann sind dann verbreitet sogar 15 Grad möglich und ein Hauch von Frühling liegt in der Luft.

Auch am kommenden Wochenende werden teilweise noch zweistellige Plusgrade knapp über 10 Grad gemessen, doch dazu gibt es viele Wolken und vor allem am Samstag ab und zu Regen.

„Wer nun auf einen Frühlingsdurchbruch setzt, wird allerdings enttäuscht. Der Frühling stattet es und nur eine Stippvisite ab und zeigt uns lediglich erste Zuckungen. Schon in der kommenden Woche wird es aus Osten wieder kälter und die Tageswerte sinken auf 5 Grad“ erklärt Wetterexperte Dominik Jung vom Wetterportal WETTER.NET.

Da stellt sich die Frage: Wann kommt denn nun endlich der Frühling?
Der späte Winter macht sich auch noch in der ersten Märzhälfte bemerkbar. Von Frühlingsluft ist zunächst nur ab und zu etwas zu spüren. Bis in den Monat März hinein wird es immer wieder kühle Phasen mit Regen-, Schnee- und Schneeregenfällen geben. Der endgültige Frühlingsdurchbruch lässt sich nach Berechnungen des Langfristmodells von WETTER.NET weiter Zeit.

Der Lenz wird sich dieses Jahr vermutlich erstmalig und ziemlich plötzlich in der zweiten Märzhälfte einstellen. Dann sind Werte bis 18, örtlich sogar noch etwas darüber möglich und die Natur erwacht endgültig aus dem Winterschlaf.

Rund um Ostern erwarten wir in den Alpen noch gute Wintersportbedingungen. Auch in den Mittelgebirgen kann der zunächst recht wechselhafte April noch den einen oder anderen Schneeschauer bringen. Ein sonniges und trockenes Osterfest wie im vergangenen Jahr erwarten wir dieses Mal nicht. Nach Monatsmitte beruhigt sich die Wetterküche aber wieder und der April mit Werten bis 20 Grad wieder freundlicher.

Der Mai verspricht dieses Jahr wieder zu einem echten Wonnemonat zu werden. Viel Sonnenschein wird den Monat dominieren, zur Monatsmitte wird es einige Sommertage um oder über 25 Grad geben.

Insgesamt erwarten wir von den Temperaturen einen überwiegend durchschnittlichen Frühling und keinen Extremfrühling wie im vergangenen Jahr. Damals gab es das wärmste, sonnigsten und trockenste Frühjahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Dieses Jahr erwarten wir mehr Feuchtigkeit. Das wird vor allem die Landwirte freuen. „Die einzige Gefahr sind sehr späte Nachtfröste, die sich dieses Jahr wieder bis in den Mai erstrecken können“ warnt Wetterexperte Jung.