ERV Chemnitz 07 kooperiert mit Dresdner Eislöwen

Die beide sächsischen Eishockeyvereine ERV Chemnitz 07 und die Dresdner Eislöwen haben einen Kooperationsvertrag von gegenseitigen Nutzen unterschrieben.

Die beiden Eishockeyclubs Dresdner Eislöwen (2. Eishockey-Bundesliga) und Wild Boys Chemnitz (Oberliga Ost) werden ihre Zusammenarbeit vertiefen und in der kommenden Saison eng zusammenarbeiten.

Dazu wurde nun ein entsprechender Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Ziel des Vertrages ist vor allem die partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Ausbildung von jungen deutschen Eishockeyspielern. Damit sollen für beide Eishockey-Standorte positive und vor allem nachhaltige Effekte erzielt werden.

Dazu stellt man sich gegenseitig förderlizenzfähige Spieler zur Verfügung. Förderlizenzfähige Spieler können in derselben Saison für zwei Mannschaften aus verschiedenen Ligen spielen und flexibel zwischen den Teams ausgetauscht werden. Damit sollen talentierte Nachwuchsspieler an die höheren Ligen gebunden und gleichzeitig die sportliche Ausbildung der Talente unterstützt werden.

Jürgen Hammer, 2. Vorsitzender des Chemnitzer Vereins ERV 07 e.V.:
„Die Zusammenarbeit mit Dresden ist das Naheliegendste für uns. Chemnitz und Dresden liegen nicht nur räumlich sehr eng zusammen, sondern haben auch die gleichen Interessen, was Eishockey in Sachsen betrifft.“

Torsten Buschmann, Trainer der Wild Boys Chemnitz:
„Für beide Standorte ist die Zusammenarbeit enorm fruchtbringend. So können wir Synergien bei der Entwicklung junger Spieler an den jeweiligen Standorten nutzen. Auch für den Mannschaftsaufbau und die kommende Saison wird sich die Kooperation auszahlen.“

Danilo Klee, Geschäftsführer der Dresdner Eislöwen sagt dazu:
„Durch die Zusammenarbeit mit Chemnitz sind wir in der komfortablen Lage, unseren jungen Spielern mehr Eiszeit bieten zu können, als wie es im regulären Spielbetrieb in der 2. Bundesliga möglich wäre. Die Kooperation wird beiden Vereinen in der kommenden Saison sehr zu Gute kommen.“

Thomas Popiesch, Trainer der Dresdner Eislöwen:
„Für die Entwicklung des Nachwuchses ist eine derartige Kooperation sehr hilfreich. Die Spieler können Erfahrungen in beiden Ligen sammeln. Damit erreichen wir eine große Durchgängigkeit der Ausbildung im sächsischen Eishockey und fördern so unseren eignen Nachwuchs.“