Erweitertes Schienenkonzept für Leipzig

Das Mammutprojekt City-Tunnel wird die Leipziger noch eine ganze Weile beschäftigen. Der Bau bringt auch eine Menge Veränderungen im Eisenbahnverkehr mit sich. Das betrifft auch die Strecke zwischen Engesldorf und Gaschwitz. +++

Mit der Inbetriebnahme des City-Tunnels wird das Eisenbahnverkehrskonzept angepasst. Auch auf dem rund 12 Kilometer langen Streckenabschnitt im Bereich zwischen Engelsdorf und Gaschwitz südlich des Hauptbahnhofes muss die Infrastruktur umfassend erneuert werden.

Der östlich liegende Personenverkehr wandert auf die westliche Trassenseite, der Güterverkehr dagegen nach Osten. Insgesamt erneuert die Deutsche Bahn in diesem Zusammenhang rund 28 Kilometer Gleis und mehr als 20 Weichen sowie 400 Oberleitungsmasten. Um den Schienenlärm für die Anwohner von Markleeberg so gering wie möglich zu halten, werden 9.000 Meter Lärnmschutzwände errichtet.

Außerdem entstehen mit Markleeberg-Nord, Anger-Crottendorf und Völkerschlachtdenkmal drei neue Stationen, weitere werden umgebaut.
Damit entsteht mit dem künftigen Mitteldeutschen S-Bahn-Netz eine direkte Schienenverbindung zwischen dem Süden von Leipzig, dem Hauptbahnhof und den nördlichen Gebieten. Für dessen Nutzer werden sich die Fahrzeiten erheblich verkürzen.