Es könnte eng werden

Heute Abend ab 19.30 Uhr dürfen die Zuschauer in der Sporthalle in der Brüderstraße ein tolles Handballspiel erwarten, wenn die einheimische SG LVB Leipzig den fränkischen HSC Coburg empfängt. +++

Denn die Hausherren spielen als Aufsteiger in die dritte Liga eine starke Saison. Sie haben von den letzten sechs Spielen fünf Begegnungen gewonnen und liegen nunmehr neun Punkte vor einem Abstiegsplatz. Sollten die „Straßenbahner“ das Fehlen von Kunz, Meiner und Wendlandt weiterhin gut kompensieren können und Coburg schlagen, dann wäre der Klassenerhalt auch theoretisch bald wasserdicht.

Aber Achtung: Der Gegner ist motiviert! Die Franken liegen als aktueller Vierter mitten im Medaillenrennen. Sie haben die erste Auseinandersetzung mit den Sachsen im Schlussspurt knapp gewonnen und werden am Samstag wieder von 100 Schlachtenbummlern unterstützt. Es könnte eng werden (was Parkett und Tribüne betrifft).

Wer keine Gelegenheit hat, in die Sporthalle zu kommen, kann alles im Internet sehen. Leipzig Fernsehen und Kanal 8Sport wollen die Begegnung am Samstag als Videostream live übertragen. Die Handballfans müssen lediglich den Verlinkungen auf www.leipzig-fernsehen.de folgen.