Etwa 47.000 Leipziger leiden an Depression

Leipzig - Bundesweit sind 8% der Bevölkerung von Depression betroffen. Auf die Messestadt übertragen sind das um die 47.000 Leipziger. Anders als bei Herzinfarkten oder einem Blinddarmdurchbruch, wird über Depressionen nicht viel gesprochen. 

© Leipzig Fernsehen

Unkonzentriertheit, Energiemangel und Schlafstörungen: Das können erste Anzeichen für eine Depression sein. Bundesweit sind 8% der Bevölkerung von Depression betroffen. depressiv Erkrankte werden in der Regel psychotherapeutisch und medikamentös behandelt. Doch immer wieder sind beispielsweise Antidepressiva in der Kritik. Diese entfalten Ihre Wirkung nach einigen Wochen und können zu Nebenwirkungen wie Herzrythmusstörungen führen. Zwischen 2008 und 2018 stieg die Zahl der mit Antidepressiva Behandelten um 37 Prozent. 

Doch bei einer mittleren bis schweren Depression könne man nicht auf eine Medikamentöse Behandlung verzichten, sagt Dr. Christian Sander. Er arbeitet beim Forschungszentrum der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Die Stiftung erforscht unter Anderem, wie sich die Bettzeiten von Erkrankten auf ihre Stimmung auswirken können. Betroffene können sich über die Website der Stiftung Deutsche Depressionshilfe über Krisendienste in ihrer Region informieren. Jeder fünfte erleidet im Leben einmal eine Depression.