EU-Biosiegel ab 1. Juli auch in Dresden

Ab Mittwoch ist für verpackte Bio-Lebensmittel in Europa ein neues EU-Logo verpflichtend. René Bradatsch leitet das Naturkostgeschäft “Bio-Sphäre“ in der Dresdner Neustadt und erklärt warum es jetzt das neue Zeichen gibt. +++

Milch von glücklichen Kühen, abgefüllt in Glasflaschen. Das ist das erste Produkt eines Dresdner Naturkostgeschäfts mit dem neuen Siegel der Europäischen Union.

Zwölf weiße Sterne in Blattform auf grünem Hintergrund – so sieht es aus die EU-Plakette, die ab dem 1. Juli verpflichtend für alle verpackten Bio-Lebensmittel ist.

Inzwischen gibt es viele Siegel, die Bioprodukte kennzeichnen. Zu viele.

René Bradatsch leitet das Naturkostgeschäft Bio-Sphäre in der Dresdner Neustadt und erklärt warum es jetzt ein neues, von der EU vorgeschriebenes, Zeichen gibt.

Interview mit René Bradatsch, Geschäftsführer

Doch wer kennt sich noch aus im Jungle der Siegelvielfalt. Elvira Weisgerber ist Ernährungsberaterin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Zu ihr kommen oft Menschen mit der Frage nach dem Nutzen solcher Siegel.

Interview mit Elvira Weisgerber, Ernährungsberaterin

Was bringt Siegel dem Verbraucher Wer jetzt aber das neue EU-Siegel in den Geschäften sucht, sucht die Nadel im Heuhaufen.

Erst 2012 müssen alle Produkte, die zu 95 Prozent aus ökologischer Landwirtschaft bestehen, das grüne Symbol aufweisen. Bis dahin gilt die Übergangszeit.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!