Eutritzsch Trainer Schröpfer – „sehr geiles Freistoßtor“

Leipzig – Dritter Spieltag in der Sachsenliga, und beim ältesten sächsischen Verein, dem SV Lipsia 93 Eutritzsch war der VfB Empor Glauchau aus der Nähe von Zwickau zu Gast. Die Eutritzscher wollen nach einer fulminanten Sachsenliga Premiere zu Hause und nach einer bitteren Auswärtsniederlage endlich wieder einen dreier holen.

 

 

Und wir starten in die Partie. Es war ein erstes Abtasten, Torgefahr ging von keiner der beiden Mannschaften aus. Nach gut 20 Minuten aber verlängert der Kapitän der Gäste Carsten Poh auf Christin Jäger und der netzt kaltschnäuzig zur 0:1 Führung in der 22. Spielminute. Die Eutritzscher konnten dem lange nichts entgegen setzen, es fehlte der entscheidende letzte Pass. Dann eben mal eine Standard-Situation. Kurze Absprache, wer macht es, und dann ist da ein Simon Knoebel – 1:1, Ausgleich. Toller Freistoß, da gibt es extra Lob vom Trainer. Mehr gab es nicht in der ersten Halbzeit, ab in die zweite Hälfte. Und da war das Spiel dann auch unterhaltsamer, deutlich mehr Torchancen, mehr Biss in den Zweikämpfen und verdient der Führungstreff durch den eingewechselten Lucian Unger in der 79- Spielminute. Das sollte es noch nicht gewesen sein, in der Nachspielzeit kamen die Eutritzscher noch zu diesem feinem Konter – der Torschütze zum 1:1, Simon Knoebel gibt toll ab an den Kapitän David Wadewitz und er besiegelt den Endstand von 3:1. Die Eutritzscher klettern damit auf den 5. Tabellenplatz in der Sachsenliga und können erhobenen Hauptes in die neue Woche starten.