Eutritzscher Freiladebahnhof: Leipzig 416 GmbH wird neuer Vertragspartner der Stadt

Leipzig - Das Areal rund um den ehemaligen Eutritzscher Freiladebahnhof geht in neue Hände.

Bisher war die CG Gruppe AG für die Projektentwicklung des neuen Wohngebietes verantwortlich. Nun geht die Vorhabenträgerschaft an den neuen Bauherren aus Wien: Leipzig 416 GmbH. Das bestätigte die Stadt am Dienstag.

Das Bauvorhaben soll kontinuierlich so fortgeführt werden, wie es bereits mit der CG Gruppe konzipiert wurde. Darüber hinaus wurde zwischen Stadt und neuem Vorhabenträger ein Arbeitsplan für das nächste Halbjahr abgestimmt, so sollen laut Masterplan auf dem 25 Hektar großen Gelände in den nächsten Jahren das größte neue innerstädtische Quartier Leipzigs für etwa 3.700 Menschen entwickelt werden. Neben einem großzügigen zentralen Park sind ein Schul- und Sportcampus, zwei Kitas und kulturell-soziale Einrichtungen vorgesehen.

© Leipzig Fernsehen

Aufgrund der zentrumsnahen Lage ist der neue Stadtteil zudem als autoreduziertes Quartier konzipiert. Neben der Westseite vom Hauptbahnhof und dem Bayrischen Bahnhof ist der Eutritzscher Bahnhof der dritte im Bunde der größeren Bauprojekte der Stadt.

Für das neue Wohngebiet müssen die hiesigen Clubs weichen. Deren Umzug in das "Black Triangle" wird in den nächsten Jahren von den Investoren eng begleitet. Wie lange die Fertigstellung des Bauvorhabens jedoch dauert, ist noch nicht absehbar. Die neuen Vorhabenträger wollen sich jedoch an die bisher ausgehandelten Zeitpläne halten.