Ex-Leutzscher verstärkt den Lok Leipzig-Sturm

Sebastian Seifert, der zuletzt beim FC Sachsen aktiv war, hat beim 1. FC Lok Leipzig einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

„Wir sind sehr froh, einen so flexibel in der Offensive einsetzbaren Mann wie Sebastian gefunden zu haben. Er wollte gerne zu Lok und zu mir, um in dieser Liga noch einmal anzugreifen zu können. Die letzte Saison lief nicht ganz so glücklich für ihn. Er brennt darauf, wieder Leistung zu bringen, denn es ist ein schönes Gefühl, aufgestellt zu werden und an Ergebnissen teilzuhaben“, sagte Cheftrainer Achim Steffens.

Sebastian Seifert, der beim 1. FC Lok die Rückennummer 15 erhält, sagte: „Ich kenne Achim Steffens schon eine Weile. Es hat mir imponiert, wie sehr er und die Lok-Verantwortlichen sich um mich bemüht haben. Deswegen freue ich mich umso mehr, dass es geklappt hat. Es ist eine neue, junge Mannschaft, die gerade zusammenwächst und etwas Geduld braucht.“

Sebastian Seifert begann bei Alemannia Geithain mit dem Fußball, wechselte 2000 in den Nachwuchs des FC Sachsen, wo er den Sprung in die erste Männermannschaft bewältigte. 2006 heuerte er beim FC Erzgebirge Aue an, wechselte später zum FC Eilenburg und nach Markranstädt, um 2009 für eine Saison zum FC Sachsen zurückzukehren.