Exklusiv-Dokumentation: „Das Amt – Leipzigs Oberbürgermeister“

Leipzig - Kurz vor der Oberbürgermeisterwahl haben wir Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung mehrere Tage lang begleitet und zeigen, wie das Leben als Oberbürgermeister der größten Stadt Ostdeutschlands aussieht.

Januar 2020 - An einem Freitagnachmittag in der Leipziger Innenstadt - Wahlkampf - Seit über 14 Jahren steht Burkhard Jung an der Spitze der Stadtverwaltung und lenkt die Geschicke im Neuen Rathaus. In einer Stadt die sich in dieser Zeit enorm gewandelt hat. Fast 100.000 Menschen fanden innerhalb seiner Amtszeit den Weg nach Leipzig. Eine Zahl so groß, wie die Gesamtbevölkerung, einer Stadt wie Jena oder Cottbus.

Zuwanderung, Sicherheit, Bildung und eine möglichst pulsierende Wirtschaft - Herausforderungen für einen Mann, der sich selbst und das Amt nach der langen Zeit manchmal nur noch schwer auseinanderhalten kann. Wir wollen das Amt kennen lernen und den Mann, der es so markant ausfüllt.

© Leipzig Fernsehen

Montagfrüh im Büro des Oberbürgermeisters - Auf den gebürtigen Siegener wartet ein vollgepackter Tag. Die Leipziger Öffentlichkeit steht kurz nach der Jahreswende noch immer unter dem Eindruck der Krawalle im Leipziger Stadtteil Connewitz. In der Silvesternacht wurde dabei ein Polizist verletzt. In der Folge entstand eine teils hitzige Diskussion um die Sicherheit in der Stadt, die auch in dieser Reportage immer wieder Thema sein wird.

Direkt weiter zu den Kollegen, die bereits ein paar Räume weiter warten. Die Task Force Schulausbau ist zusammengekommen, mit Sozialbürgermeister Thomas Fabian und Vertretern aller betreffenden Ämter. Alle zwei Wochen trifft man sich, um dem Druck beim Bau von Kita- und Schulplätzen Herr zu werden. Allein in den Jahren 2015-2017 stieg die Zahl der 6-15 Jährigen um knapp 5.600 junge Menschen.

© Leipzig Fernsehen

Das enorme Wachstum der Stadt in den letzten zehn Jahren ginge ihm manchmal etwas zu schnell sagt Jung des Öfteren. Fehlende Kita- und Schulplätze sind da nur ein Thema, bei dem die Stadtverwaltung hinterherziehen muss. Sei es der enorme Druck beim Wohnungsbau oder die Innere Sicherheit. Die Herausforderungen an das Amt haben sich mitunter stark gewandelt. Ein anspruchsvoller Job, der einen kaum loslässt. 30 Tage Urlaub hat der Oberbürgermeister der Stadt. Beim Gehalt macht Jung keine Geheimnisse.

Zwischen der Bearbeitung der Sachfragen stehen auf dem Terminkalender eines Bürgermeisters natürlich eine Reihe weiterer Anlässe. Die Verleihung des Karl-Heine-Preises zum Beispiel - praktischerweise im Rathaus. Da raubt zumindest die Anreise nicht allzu viel Zeit. Zum Jahr der Industriekultur wird Unternehmer Ludwig Koehne ausgezeichnet. Für viel mehr, als eine kurze Rede, ein Händedruck und ein Scherz bleibt aber kaum Zeit.

Es ist schließlich Wahlkampf und der wird bekanntlich auf der Straße geführt. Für den 61-Jährigen ist es der Dritte - Nah am Bürger sein, das sei Eine seiner Stärken sagt Jung. Abgehoben und im Elfenbeinturm sitzend, sagen seine Kritiker. Im direkten Gespräch mit den Bürgern kann man sich nur schwer herausreden und so werden die Themen, die die Leipziger bewegen schnell deutlich.

Ortswechsel - Leipzig-Möckern am Abend - Anderer Stadtteil - die gleichen Probleme, auch hier begegnen Jung die Themen Connewitz und Mobilität. Jungs Antwort im Wahlkampf auf die Verkehrsproblematik soll u.a. das 365€-Ticket sein. Für einen Euro am Tag die Verkehrsbetriebe nutzen. Der Bürger erwartet allerdings nicht nur auf Mobilitätsfragen eine Antwort.

Neuer Tag im Neuen Rathaus - Am Abend steht die erste große Wahlkampfveranstaltung des Jahres an. Beim LVZ-Wahlforum treffen in der Kuppel der Leipziger Volkszeitung alle Kandidaten erstmals direkt aufeinander. Auch an diesem Morgen kennen die Medienanfragen an den Bürgermeister nur ein Thema: die Connewitzer Silvesternacht und die Rolle der Polizei.

Jung beklagt seit Jahren, dass ihm zu wenig Polizei zur Verfügung stehen würde, um die innere Sicherheit der Stadt zu gewährleisten, während seine Kritiker ihm vorwerfen, nicht genug für ein sicheres Leipzig zu tun.

© Leipzig Fernsehen

Die Sternensinger sind zu Gast im Rathaus und erneuern den Haussegen. Für den ehemaligen Religionslehrer Jung einer der Lieblingstermine im ganzen Jahr. Ein Heimspiel für den fünffachen Vater und mittlerweile dreifachen Großvater.

Ganz andere Momente, die Jung mit seiner Familie in den letzten Jahren häufiger durchlebt hat. Morddrohungen und Beschimpfungen führten dazu, dass der Oberbürgermeister unter Polizeischutz gestellt wurde und stets einen Streifenwagen vor dem eigenen Wohnhaus hatte.

Jung kann sich mittlerweile wieder ohne Polizeischutz zu öffentlichen Anlässen bewegen. An diesem Abend in Begleitung seiner Frau Ayleena in das Medienhaus der Leipziger Volkszeitung zum großen Wahlforum vor über 300 Gästen. Ein Abend von dem viel für den Wahlkampf abhängt. Zwei Stunden intensive Diskussion liegen hinter den Kandidaten - gefolgt von teils sehr spezifischen Bürgerfragen, die den OBM ohne eine Antwort nicht gehen lassen. Das Fazit trotzdem positiv.

Gewohnt souverän manövrierte sich der Amtsträger durch die Diskussion - Ein Thema allerdings bleibt ihm immer noch haften. Vor gut einem Jahr kündigte Jung an, sich für den Vorsitz des Ostdeutschen Sparkassenverbandes bewerben zu wollen und scheiterte. Das wurde von vielen Bürgern nicht so schnell vergessen.