Exklusive Vorpremiere von „Frau Müller muss weg“ im Ufa-Palast Dresden

Am 11. Januar wird Regisseur Sönke Wortmann seinen Film „Frau Müller muss weg“ dem Dresdner Publikum im Rahmen einer exklusiven Vorpremiere persönlich vorstellen. Der Film spielt in Dresden und wurde teilweise hier gedreht. +++

Sönke Wortmann („Das Wunder von Bern“, „Die Päpstin“) war es wichtig, den in
Dresden spielenden und auch teilweise hier gedrehten Film dem Dresdner
Publikum noch vor seiner großen Deutschland-Premiere am darauffolgenden
Montag in Köln zu zeigen.

Zum Film: Frau Müller muss weg! Soviel steht fest, als sich eine
Gesandtschaft besorgter Eltern zu einem außerplanmäßigen Termin mit der
Klassenlehrerin Frau Müller zusammenfindet. Weil die Noten schlecht sind und
am Schuljahresende die Entscheidung fällt, ob die Kinder den Sprung aufs
Gymnasium schaffen, sind die Eltern fest entschlossen, mit der Absetzung der
Lehrerin zu retten, was noch zu retten ist – koste es, was es wolle!

Doch Frau Müller spielt nicht mit. Mit einem Mal brechen bei den doch so
perfekten Müttern und Vätern alle Vorbehalte und Ressentiments, Zweifel und
Sorgen, Gehässigkeiten und Ängste hervor. Die wahre Schlacht, die beginnt
jetzt…

Mit seinem neuen Film FRAU MÜLLER MUSS WEG verwandelt Sönke Wortmann eine
Grundschule in eine Kampfarena elterlicher Eitelkeiten. Basierend auf dem
erfolgreichen Theaterstück von Lutz Hübner ist diese perfekt abgestimmte
Komödie eine bittersüße Abrechnung mit dem Bildungssystem in Deutschland. Je
mehr der Elternabend aus dem Ruder läuft, desto weiter zieht der Film
thematisch seine Kreise.

In den Hauptrollen dieses entwaffnend ehrlichen und
extrem komischen Ensemblestücks laufen Gabriela Maria Schmeide, Justus von
Dohnányi, Anke Engelke, Ken Duken, Mina Tander und Alwara Höfels zu
Höchstform auf.

Quelle: UFA Kristallpalast Dresden