Experimente beim Tag der offenen Tür

Einblicke in die Welt der Chemie bietet die Universität Leipzig am kommenden Samstag, den 24.09.2011, zum bundesweiten Tag der offenen Tür in der Chemie. +++

Veranstaltet wird dieser vom Verband der Chemischen Industrie und der Gesellschaft Deutscher Chemiker. Dazu lädt die Fakultät für Chemie und Mineralogie von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr alle Interessierten in das Gebäude in der Johannisallee 29 ein.

Beim Tag der offenen Tür, der alle zwei bis drei Jahre stattfindet, können Interessierte erleben, wie Fachleute in über 250 Chemiewerken und 45 Hochschulen Deutschlands arbeiten und woran sie forschen. Er ist eine Veranstaltung im Rahmen des Internationalen Jahres der
Chemie 2011.

An der Leipziger Fakultät für Chemie und Mineralogie ist unter anderem um 10.00 Uhr die Experimentalvorlesung von Prof. Dr. Bernd Abel zum Thema „Chemie und Licht“ geboten, so die Universität Leipzig. Außerdem wird an diesem Tag das Thema Wasser groß geschrieben: In einem Workshop im Labor erfahren Schüler von 8 bis 12 Jahren, warum Wasser die wichtigste Substanz der Welt ist. In einer pneumatischen Wanne werden beispielsweise mit Tinte, Kerzen und Eiswürfeln anschaulich die einzelnen Vorgänge beim Golfstrom nachempfunden. Interessierte können zudem in einer Experimentalvorführung den Bleigehalt ihres mitgebrachten Trinkwassers bestimmen lassen.

Beim Workshop „Das tödliche Dinner“ können Schüler ab 12 Jahren kriminalistischen Spürsinn beweisen: Dabei wird eine Geschichte erzählt, die in einem Restaurant spielt: Ein Mann wird vergiftet und in ein künstliches Koma versetzt. Die kleinen Nachwuchs-Chemiker und -Kriminalisten haben die Aufgabe, den Täter herauszufinden und zu erklären, wie der Mann vergiftet wurde und mit welchem Gegenmittel er gerettet werden kann.