Experte vom Umweltamt ist Brücken-Biber in Dresden auf der Spur

Ein Experte der Unteren Naturschutzbehörde aus dem Umweltamt hat sich am Mittwoch an der Waldschlößchenbrücke die eventuelle Biberburg angeschaut. Und hat keinen Biber vorgefunden. Der kleine Nager hat sich wahrscheinlich nicht dort angesiedelt. +++

Die Untere Naturschutzbehörde wird weiterhin regelmäßig das betroffene Gebiet beobachten, um sich bei Erfordernis um das Tier zu kümmern. Der Platz, an welchem das Tier gesehen wurde, befindet sich an einer stählernen Hilfsstütze in Ufernähe. Erst zum Jahresende soll dort das Mittelteil der Brücke nach dem Einschwimmen aufgesetzt werden, bis es endgültig mit der Vorlandbrücke verbunden ist.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar