Explosion in Dresden- Meußlitz

Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Dachstuhl des zweigeschossigen Hauses bereits in voller Ausdehnung.

Eine Fassadenwand war komplett aus dem Gebäude herausgerückt worden. Nachbarn hatten die Explosion gehört, waren nach darußen gelaufen und hatten Feuerwehr und Polizei verständigt. Der Besitzer des Hauses erlitt schwerste Brandverletzungen. Der 38-jährige wurde dann in eine Spezialklinik nach Halle geflogen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei wollte sich der Mann offenbar das Leben nehmen. Möglichweise hat er die Gasanlage des Hauses geöffnet – dadurch kam es zur Explosion und zum Brand. Weitere Personen waren glücklicherweise nicht in dem Haus. Die Löscharbeiten waren schwierig. Sie waren im Inneren nur im Eingansgbereich möglich. Zudem stürzte dann auch noch der Fußboden des Dachgeschosses ein und verschüttete das Treppenhaus.

Die Ursache für den Selbstmordversuch ist noch unklar. Der Mann hatte vor zwei Jahren das Haus gekauft und saniert. Möglicherweise hat er sich dabei übernommen – das sind allerdings nur Spekulationen. Heute haben Statiker das Haus untersucht, es ist derzeit nicht bewohnbar.