„Explosiver“ Ticketautomat legt Zugverkehr zwischen Leipzig und Halle lahm

Die Zugstrecke zwischen Leipzig und Halle musste am Samstagmorgen für rund zwei Stunden gesperrt werden. Unbekannte hatten am Bahnhof Gröbers in der Nacht Gas in einen Ticketautomaten geleitet, er drohte zu explodieren. +++

Offenbar versuchten die Täter so, den Automaten zu sprengen, was jedoch nicht gelang. Als die Bundespolizei eintraf, sei das Gerät aufgebläht gewesen, die Geldkassette befand sich jedoch noch darin. Wegen der Explosionsgefahr wurde der Zugverkehr eingestellt. Zwischen 7:00 und 9:00 Uhr konnten weder S-Bahnen, noch Fernverkehrszüge die Strecke passieren. Ein Entschärfungsteam der Bundespolizei rückte an und beseitigte die Gefahr. Dennoch kam es auch noch Stunden später zu Verspätungen im Zugverkehr.