f6 Cigarettenfabrik Dresden finanziert Sprachkurse für Asylbewerber

Mit einer Spende in Höhe von 25 600 Euro sollen insgesamt fünf Sprachkurse zur Erstorientierung in der Volkshochschule Dresden finanziert werden.

Die f6 Cigarettenfabrik Dresden unterstützt die Integration von Asylsuchenden mit einer Spende für die Volkshochschule Dresden.  100 Asylsuchende sollen so mit der deutschen Sprache vertraut gemacht werden und wichtige Grundlagen für die Alltagsbewältigung lernen.
Die Nachfrage nach den Kursen ist enorm.

Interview im Video mit JÜRGEN KÜFNER / Direktor Volkshochschule Dresden e.V.

Bei der Spendenübergabe anwesend waren auch mehrere Kursteilnehmer, die ihre neu erlernten Deutschkenntnisse stolz präsentierten. Gesponsert werden diese Sprachkurse von Firmen, die sich für die Integration einsetzen – darunter die f6 Cigarettenfabrik in Dresden-Striesen.

Interview im Video INGO JENTSCH /  Werksleiter f6 Cirgarettenfabrik Dresden

Die f6 Cigarettenfabrik ist seit 1990 ein Tochterunternehmen der Philip Morris GmbH.  Aktuell zählt der Standort in Dresden 400 Beschäftigte mit einer geringen Anzahl an Migranten.

Ein Schwerpunkt der f6 Cigarettenfabrik Dresden liegt auf der Herstellung und Verpackung von Dreh- und Stopftabaken – überwiegend für den Export nach Italien, Frankreich und Benelux.