Fablab – Mitmachwerkstatt für Jedermann

Ein verheerender Brand hat im März dieses Jahres einen jungen Verein in Chemnitz schwer getroffen.

Das „FabLabChemnitz“, eine Mitmachwerkstatt für Hobbybastler und Profis, hat sich aber wieder aufgerappelt und öffnet jetzt wieder ihre Türen.

So langsam kehrt wieder Normalität in das Fabriaktionslabor, das „FabLabChemnitz“ ein.

Einzig der verkohlte 3D-Drucker zeugt noch von dem Brand, der im März die Räume der Mitmachwerkstatt an der Philippstraße auf dem Sonnenberg in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Mit vereinten Kräften wurden die Schäden behoben, so dass nun einem Neuanfang nichts mehr im Wege steht.

Interview: Daniel Tauscher, Vorsitzender Stadtfabrikanten e.V.

Vermutlich führte ein technischer Defekt an einem 3D-Drucker zu dem Brand, bei dem ein Schaden von rund 10.000 Euro entstand.

Neben verrußten Wänden und abgebrannten Tischplatten, wurde auch Holz im Wert von rund 6.000 Euro vernichtet.

Nach intensiven Maler- und Wiederherstellungsarbeiten stehen die Türen des „FabLabChemnitz“ nun wieder einmal wöchentlich für alle offen.

Interview: Daniel Tauscher, Vorsitzender Stadtfabrikanten e.V.

Statt allein zu Hause oder im Atelier zu arbeiten, werden hier Technik, Raum und Wissen geteilt.

Ob Lasergefertigte Schwibbögen, Löt- und Elektronikarbeiten oder 3D-Drucke – im „FabLabChemnitz“ sind der Kreativität fast keine Grenzen gesetzt.

Zudem arbeitet der Verein als Kooperationspartner mit der TU Chemnitz.

Interview: Daniel Tauscher, Vorsitzender Stadtfabrikanten e.V.

Zur großen Wiedereröffnung am 13. Mai soll auch die „Osterwerkstatt“ nachgeholt werden, die auf Grund des Brandes ausfallen musste.

Besucher haben dabei unter anderem die Möglichkeit ihre Kreativität in der Holzwerkstatt auszuleben.