Facebookteam „Hochwasser Dresden“ will auch langfristig helfen

Um Helfer mit Hilfsbedürftigen zu vernetzen und alle Dresdner mit Informationen zum Hochwasser zu versorgen gründete sich am 2.6.2013 das Facebookteam „Hochwasser Dresden“. Das Team arbeitet nun zusammen mit arche noVa um spenden zu sammeln. +++


Um den steigenden Fluten der Elbe nicht wehrlos entgegen zu sehen, gründeten Daniel Braune, Annett Hering und Claudia Hoffmann am 02.06.2013 die Facebook-Seite „Hochwasser Dresden“. Ziel war und ist, alle Dresdner bzw. Interessierten zeitnah mit nötigen Informationen und Bildern zu versorgen so…wie Helfer mit Hilfsbedürftigen zu vernetzen.

Das gelingt – dem Feedback der zeitweise über 27.000 Follower bzw. mehr als 65.000 Verteiler mit einer wöchentlichen Reichweite von knapp 1,5 Mio Lesern nach zu urteilen – recht gut. Um das nun enorm gewachsene Arbeitspensum zu bewältigen koordinieren in den Not-Spitzenzeiten bis zu 18 Helfer Tag und Nacht alle Nachrichten und Hinweise. Teilweise gehen in der Stunde über 300 Anfragen und Angebote ein, welche das Team „Hochwasser Dresden“ bearbeitet.

Um dem gewaltigen Angebot an Lebensmitteln und Materialien gerecht zu werden, wurde von „Hochwasser Dresden“ auch das Glücksgasstadion als Anlaufstelle „Fluthilfezentrum Dresden“ mitinitiiert. Dieses ist inzwischen so gewachsen, dass es einen eigenen Koordinierungsstab hat und unabhängig von „Hochwasser Dresden“ arbeitet.

Neben diesen Sachspenden werden dankenswerter Weise aus aller Welt Geldspenden angeboten. Da diese Summen teils sehr hohe Dimensionen annehmen, die das Team – allesamt berufstätige Mütter und Väter sowie Studenten – nicht verwalten kann und will, haben die Mitglieder in den letzten Tagen Kontakt zu städtischen Verantwortlichen geknüpft, um Hilfe bei dieser verantwortungsvollen Aufgabe zu bekommen.

In gewissenhaften Gesprächen mit Herrn Claus Lippmann, dem Stabsleiter der Leitstelle der Stadt Dresden, und etablierten staatlich geprüften Organisationen haben sie eine gute Lösung gefunden, die sicherstellt, dass die Hilfe bei den Flutopfern ankommt.

So werden künftig der gemeinnützige Verein arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. und die Dresdner Projektschmiede gemeinnützige GmbH diese Zuwendungen verwalten. „Hochwasser Dresden“ gibt in seinem Kernkompetenz-Bereich Information und
Vernetzung in Zusammenarbeit mit oben genannten Organisationen weiter aktiv Volldampf und hofft, dass all ihre Facebook-Freunde und Unterstützer diese Entscheidung mittragen und sie weiterhin tatkräftig in ihrer Arbeit unterstützen.

Spendenkonto:
arche noVa e.V.
Konto-Nr: 3573500
Bank für Sozialwirtschaft
Bankleitzahl: 85020500

IBAN: DE78850205000003573500
BIC: BFSWDE33DRE
Verwendungszweck: Hochwasser 2013

Quelle: Facebook-Team „Hochwasser Dresden“

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar