Fachkräfte händeringend gesucht

Chemnitzer Unternehmen benötigen bis 2016 rund 5.200 neue Fachkräfte.

Das ergibt eine Studie der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft (CWE), die heute vorgestellt wurde.

Besonders betroffen sind das verarbeitende Gewerbe und der Bereich der technischen Dienstleistungen.

Interview: Ulrich Geissler – Geschäftsführer CWE

Laut der CWE-Studie gibt es neben der Qualifizierung von Arbeitslosen zwei weitere große Potentiale für die Stillung des Fachkräftemangels. So soll in Zukunft vor allem um Berufspendler, die von Chemnitz aus zu Arbeitsstellen in die Alten Bundesländer fahren, geworben werden.

Gleichzeitig will man den Trend der Abwanderung von Absolventen der einheimischen Hochschulen umkehren.

Nur wenn der Fachkräftebedarf in Zukunft gedeckt werde, könne die Chemnitzer Wirtschaft auch in Zukunft weiter wachsen, heißt es von Seiten der CWE.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar