Fackel-Mob vor Privathaus von Sozialministerin Petra Köpping

Sachsen- Am Freitagabend ist ein wütender Fackel-Mob vor das Privathaus von Sachsens Sozialministerin Petra Köpping gezogen.

© SACHSEN FERNSEHEN

Nach Angaben von BILD.de ist am Freitagabend ein wütender Mob mit brennenden Fackeln vor das Privathaus von Sachsens Sozialministerin Petra Köpping gezogen. Etwa 30 Personen, mutmaßlich aus der rechten Szene und Corona-Gegner, versammelten sich demnach vor ihrem Wohnhaus in Grimma. Mit Fackeln und Plakaten forderten sie laut rufend nach „Frieden, Freiheit, keine Diktatur!“, so zeigt es ein Video auf Twitter.

Laut BILD.de konnte die Polizei bei ihrer Ankunft 25 Personen feststellen. Die Protestierenden wollten wohl gerade flüchten und mit ihren Fahrzeugen davonfahren. Nun überprüfe die Polizei, ob Verstöße gegen die Corona-Verordnung vorliegen. Laut dieser sind Versammlungen nur bis zu 10 Personen erlaubt.