FairKauf braucht dringend Kleiderspenden

Dresden - Wer gerade dabei ist, Platz in seinem Schrank zu machen und nicht weiß wohin mit den aussortierten Pullovern, Hosen, Shirts oder Schuhen, kann diese im Kleiderladen in Dresden Pieschen auf der Osterberg Straße 26 abgeben. Alternativ kann die nicht mehr gebrauchte Damen-, Herren- und Kinderkleidung in einen der 46 DRK-Altkleidercontainer im Stadtgebiet eingeworfen werden.

Damit die Kleidung den Dresdnern wieder angeboten werden kann, muss diese sauber, gut erhalten und funktionstüchtig sein. Die Qualität der Spenden hat in den letzten zwei Jahren sehr nachgelassen, berichtet Ines Kaltofen, Mitarbeiterin im Secondhand Laden. „Bei den letzten Spenden waren sehr viele Lumpen, alte Scheuerleisten und auch gebrauchte Hygieneartikel dabei". Verdreckte oder kaputte Sachen gehen direkt an ein Verwertungsunternehmen. Der Erlös aus dem Verkauf dieser Sachen wird für die Aufrechterhaltung des Ladens oder auch Personalkosten verwendet.
Gut erhaltene Kleidung hingegen kann gegen ein geringes Entgelt im FairKauf erworben werden. Kunden, die eine Hartz-IV-Bescheinigung oder den Dresden Pass vorlegen, bekommen auf die niedrigen Preise weitere Rabatte.

© Deutsches Rotes Kreuz
© Deutsches Rotes Kreuz
© Deutsches Rotes Kreuz