Fairtrade-Town Chemnitz

Chemnitz – Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat im Stadtrat Chemnitz einen Beschlussantrag zur „Fairtrade-Town Chemnitz“ eingereicht.

© fair-trade-towns.de

Mit der Bewerbung als Fairtrade-Town soll der Handel mit freien Produkten gestärkt werden. Außerdem sollen der Stadtrat und die Stadtspitze mit gutem Beispiel voran gehen, indem sie stärker auf fair gehandelte Produkte setzten.

Stadträtin Christin Furtenbacher sagte dazu: „Wer bewusst einkauft, trägt zu einer gerechteren weltweiten Verteilung bei. Deshalb interessieren sich
immer mehr Menschen dafür, wie Waren produziert und gehandelt werden. Mit einer Bewerbung als Fairtrade-Town kann die Stadt dieses Bewusstsein
bei den Chemnitzerinnen und Chemnitzern stärken und den fairen Handel vor Ort fördern.“

Bisher gibt es rund 500 Fairtrade-Towns in ganz Deutschland. Chemnitz könnte nun die fünfte sächsische Fairtrade-Town werden. Zur Erlangung des
Siegels, das von TransFair e.V. verliehen wird, sind fünf Kriterien zu erfüllen:

1. Ratsbeschluss
2. Steuerungsgruppe
3. Fairtrade-Produkte im Sortiment
4. Zivilgesellschaft
5. Medien

Weitere Informationen finden Sie unter: www.fairtrade-towns.de.

Seit Januar 2017 arbeitet eine Steuerungsgruppen daran, das Projekt „Fairtrade-Town Chemnitz“ auf den Weg zu bringen. Der Steuerungsgruppe gehören Vertreterinnen und Vertreter des Weltladens, des Umweltzentrums, der NATUC (Referat für Ökologie und Nachhaltigkeit der TU Chemnitz), der CWE und des Agenda-Beirats sowie des Stadtrats an.