Fall „Michelle“: Mörder gefasst

Vor einem dreiviertel Jahr wurde die achtjährige Michelle aus Leipzig ermordet.

Seitdem suchte die Polizei fieberhaft nach dem Täter. Doch trotz zahlreicher Hinweise und einer eigens gegründeten Sonderkommission gab es keine heiße Spur zum Mörder des Mädchens. Bis heute.

Der mutmaßliche Mörder der achtjährigen Michelle aus Leipzig ist offenbar gefasst. Polizei und Staatsanwaltschaft gaben heute öffentlich bekannt, dass ein Tatverdächtiger festgenommen wurde. Damit steht das Tötungsdelikt kurz vor der Aufklärung.

Interview: Hans Strobl – Leitender Oberstaatsanwalt

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 18-jährigen Azubi, der in unmittelbarer Nachbarschaft zu der ermordeten Michelle wohnt. Die Polizei hatte sich zuvor mit ihren Ermittlungen auf dieses Gebiet konzentriert. Der junge Mann sollte sich, wie andere Anwohner auch, einem freiwilligen DNA-Test unterziehen.

Interview: Uwe Matthias – Leiter „Soko Michelle“

In einer ersten Vernehmung hat der 18-Jährige das Verbrechen gestanden und die Ermittler zu dem Bereich geführt, wo er die Tasche wegwarf. Sie wird zurzeit auf Spuren untersucht. Seit sieben Monaten liefen die Untersuchungen zu dem Mordfall auf Hochtouren.

Interview: Albrecht Buttolo, CDU – Innenminister Sachsen

Der mutmaßliche Täter lebt allein mit seiner Mutter. Er kannte Michelle und hat sich das Mädchen offenbar bewusst ausgesucht. Er ist bislang nicht polizeilich aufgefallen. Das Tatmotiv ist bislang noch unklar, die Vernehmung des Mannes soll in den kommenden Tagen fortgesetzt werden.