Fallschirmsprung in die Elbe bei den Filmnächten

Dresden - Am Donnerstag feiert die Siegeridee des Sukuma Award – Dresden 2017/18 mit einem flugkritischen Spot ihre Premiere bei den Filmnächten am Elbufer. Mit Dramatik und Augenzwinkern wurde er in einer der letzten intakten Interflug-Maschinen, der IL-62 „Lady Agnes“ gedreht. Auch in diesem Jahr haben sachsenweit mehr als 100 Menschen am Bürger-Filmwettbewerb Sukuma Award teilgenommen.

Mit ihren Ideen zum Thema „Dein Urlaub hat Gewicht – Nachhaltiges Reisen“ wiesen sie auf die globalen Auswirkungen der schönsten Wochen des Jahres hin. Die Dresdnerin Nadine Michailow (32) hat die Ausschreibung mit ihrer Idee „Ein nachhaltiger Alptraum“ gewonnen. Sie durfte diese im Mai 2018 gemeinsam mit dem Potsdamer Regisseur Thomas Frick, der Produktionsfirma ravir film GbR sowie professionellen Schauspielern (u.a. Katja Rogner und Christian Mark) und zahlreichen engagierten Ehrenamtlichen umsetzen. Mit ihrer Idee will sie auf die klimaschädlichen Auswirkungen von Flugreisen hinweisen und zugleich Urlaub vor der Haustür als bedenkenswerte Alternative inszenieren. Untermalt wird die Urlaubsstimmung im Spot durch passende Ukulele-Klänge des amerikanischen Künstlers James Andrew Clark.

© Sukuma arts e.V. Dresden

Zum Mitmach-Filmpreis Sukuma Award – Dresden

Der Filmpreis aktiviert die Menschen kreativ für globale Nachhaltigkeit. Während wir es uns gut gehen lassen, kann unser Urlaub massive Folgen für Umwelt und andere Menschen haben. Um auf Chancen und Risiken des internationalen Tourismus aufmerksam zu machen, hat die UN-Generalversammlung das Jahr 2017 zum „Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ erklärt. Dies soll verdeutlichen, dass grundlegende Regeln beachtet und die negativen Auswirkungen von Reisen auf Klima, Umwelt und die lokale Bevölkerung verringert werden müssen, damit Tourismus zu einer weltweit nachhaltigen Entwicklung beitragen kann.
Der Siegerspot des Vorjahres thematisiert die globale Ressourcenverschwendung, macht auf witzige Weise das Konzept des Earth Overshoot Days bekannter und Teilen als eine nachhaltige Alternative zum Kaufen und Besitzen populärer. Er wurde mit Unterstützung vieler Dresdner Akteure, wie bspw. den Schauspielern Babette Kuschel (tjg) und Andreas Jung umgesetzt und lief bereits bundesweit in Kinos und auf Filmfestivals.

© Sukuma arts e.V. Dresden

Premiere

Wann: 26.07.2018, ab 21:30 Uhr
Wo: Filmnächte am Elbufer, im Vorprogramm von „Anne Clark – I’ll Walk Out Into Tomorrow“