Falscher Däne bald hinter „Schwedischen Gardinen“?

Die Dresdner Polizei hat gestern Morgen einen Mann mit falschen Ausweispapieren festgenommen.

Der 21-jährige Kosovare wurde von Polizeibeamten bereits vergangenen Donnerstag an einer Tankstelle auf der Löbtauer Straße kontrolliert. Er gab sich als dänischer Staatsbürger aus. Weil er einen entsprechenden Reisepass bei sich trug, an dessen Echtheit die Beamten nicht zweifelten, konnte er seinen Weg fortsetzen. Ein kleiner Rest von Zweifel trieb die Beamten dennoch zu einer Recherche, deren Ergebnis ihrem gesunden Misstrauen Recht gab. Die Anfrage bei den dänischen Behörden ergab, dass der erwähnte Reisepass niemals ausgestellt wurde. Jetzt war klar: Der Mann ist nicht der, für „dän“ er sich ausgibt.

Die weiteren Ermittlungen nach dem bis dahin Unbekannten erbrachten, dass er für gewöhnlich jeden Morgen in der Tankstelle einen Kaffee trinkt. Diese Gewohnheit wurde ihm gestern zum Verhängnis. Die Polizei erwartete ihn bereits, als er gegen 05.30 Uhr erschien. Es stellte sich heraus, dass alle seine Ausweispapiere (Pass, Personalausweis und Führerschein) gefälscht waren.

Der 21-Jährige wird sich nun wegen des Verdachtes der Urkundenfälschung und des illegalen Aufenthaltes in Deutschland verantworten müssen.

Quelle: Polizei Dresden

++

Kein Plan fürs Wochenende? Unsere Kinotipps helfen weiter!