Falsches Flugblatt zur Unterbringung von Asylbewerbern im Umlauf

In Coschütz und Leubnitz-Neuostra haben Unbekannte ein Flugblatt verteilt, in dem das Dresdner Sozialamt mittteilt, freie Wohnungen für Flüchtlinge ermitteln zu wollen. Die Stadt Dresden ist nicht für das Flugblatt verantwortlich. +++

Ein vermeintlicher Brief der Landeshauptstadt Dresden sorgt derzeit in den Stadtteilen Coschütz und Leubnitz-Neuostra bei mehreren Dresdnern für Unruhe.

Unbekannte hatten in mehrere Briefkästen ein vermeintliches Schreiben des Dresdner Sozialamtes verteilt. Darin wird unter der Überschrift „Unterbringung von Asylbewerbern in derzeit privat genutzten Wohneigentum“ die Überprüfung privat genutzter Wohnungen anempfohlen.

Mehrere Dresdner hatten sich daraufhin heute aufgeregt beim Sozialamt der Stadt Dresden gemeldet. Durch diese Meldungen erhielt letztlich auch die Dresdner Polizei Kenntnis von den Briefen. Es stellt sich schnell heraus, dass es sich bei dem betreffenden Schriftstück um eine Fälschung handelt und das Schreiben nicht von der Landeshauptstadt Dresden herausgegeben wurde.

Die Dresdner Polizei hat daher Ermittlungen wegen des Verdachts der Urkundenfälschung aufgenommen.

Quelle: Polizei Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar