Falschparker sorgen für Verzögerungen bei den LVB

Aufgrund parkender Fahrzeuge im Gleisbereich ist es in den vergangenen Tagen in der Georg-Schwarz-Straße täglich zu Straßenbahnstörungen von mehreren Stunden gekommen. Da die Straßenrandbereiche nicht vom Schnee beräumt sind, reicht der  Platz zwischen Wagenkasten und Bordsteinkante zu Abstellen von Pkws nicht mehr aus.

Die Leipziger Verkehrsbetriebe haben mit Genehmigung der Straßenverkehrsbehörde bis auf Weiteres Halteverbote in der Georg-Schwarz-Straße aufgestellt.

Holger Flache, LVB-Geschäftsbereichsleiter Verkehrsmanagement dazu:„Da jeder einzelne Falschparker eine Störung von circa 60 Minuten Dauer verursacht und dadurch jeweils mehrere tausend Fahrgäste pro Störung betroffen sind, sahen wir uns zur Aufrechterhaltung des Linienverkehrs gezwungen großräumig Park- bzw. Halteverbote zu beantragen.

Eine Störung der Linie 7 hat Auswirkungen bis nach Sommerfeld. Seit Wintereinbruch hatten wir praktisch täglich längere Streckenblockierungen mit Totalausfall der Bahnen bis Böhlitz-Ehrenberg. Wir wissen, dass davon auch die Anwohner und Anlieger bzw. Besucher des Diakonissenhauses betroffen sind, die auf andere Stellflächen in den Seitenstraßen ausweichen müssen. Wir bitten um Verständnis.“

Die Halteverbote wurden in der Georg-Schwarz-Straße landwärts zwischen Güntherstraße und Haltestelle Diakonissenhaus aufgestellt sowie stadtwärts ab Klopstockstraße bis Ahlfeldstraße.