Farbenwelt in Chemnitzer Kunstsammlungen

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen ab Sonntag Werke der Malerin Ida Kerkovius.

Die 1879 in Riga geborene und 1970 in Stuttgart verstorbene Künstlerin gilt als eine der bedeutendsten Vertreterinnen ihres Fachs in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Ausgestellt werden 26 Arbeiten, einige werden zum ersten Mal überhaupt in einem Museum präsentiert. Kerkovius nutzte für ihre farbintensiven Werke oftmals Pastellfarben.

Intensiv setzte sich sich mit der Natur auseinander, die in freier Gestaltung in ihren Arbeiten in Szene gesetzt wird.

Zudem sind auch Teppiche zu sehen, die sie nach Erlernen der Bildwebtechnik am Bauhaus in Weimar schuf.

Die Ausstellung „Meine Welt ist die Farbe“ ist bis zum 27. April im Museum am Theaterplatz zu sehen. Sie läuft parallel zur Werkschau des Künstlers Alexej Jawlensky im Museum Gunzenhauser, mit dem Ida Kerkovius befreundet war.