Fahrradstadt Dresden? Infoveranstaltung im Verkehrsmuseum

Dresden - Radfahren soll in der Stadt attraktiver und sicherer werden. An entsprechenden Plänen und Maßnahmen arbeitet der Bereich Stadtentwicklung und Verkehrs der Landeshauptstadt seit Jahren. Dabei war Dresden einst als Fahrradstadt bekannt. Die Veranstaltung „Fahrradstadt Dresden? Rückblicke, Einblicke, Ausblicke“ des ADFC Dresden und der Stadt Dresden geht der Frage nach, ob die Stadt heute an diese Tradition anknüpfen kann.

Dresden war einst als Fahrradstadt bekannt: Zur Jahrhundertwende gab es mehr als 20 Fahrradhersteller in der Stadt, im Jahr 1898 wurde im Großen Garten der erste Radweg Deutschlands eröffnet und schon in den 1920er Jahren war das Fahrrad als Verkehrsmittel im Dresdner Stadtbild weit verbreitet.
Um die Zufriedenheit der Menschen mit den Bedingungen für Radfahrer zu untersuchen, organisiert der ADFC in regelmäßigen Abständen den Fahrradklima-Test. Bei der weltweit größten Erhebung dieser Art werden Radfahrerinnen und Radfahrer in ganz Deutschland zur Radinfrastruktur, dem Verkehrsklima und dem Sicherheitsgefühl beim Radfahren befragt. Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests für Dresden stellen Nils Larsen und Konrad Krause vom ADFC vor.

© Verkehrsmuseum Dresden

Fahrradstadt Dresden? Rückblicke, Einblicke, Ausblicke

8. Februar, 19 Uhr, Eintritt frei

Radfahren in Dresden soll attraktiver und sicherer werden. Daran arbeiten die Verkehrsplaner im Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften mit Nachdruck. Bürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain wird die aktuellen Planungen zum Radverkehr in Dresden vorstellen und steht zum Radverkehr in der Stadt Rede und Antwort.

Gesprächsteilnehmer:
Raoul Schmidt-Lamontain, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften
Nils Larsen, Vorstandsmitglied des ADFC Dresden e.V.
Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen e.V.

Es handelt sich um eine Veranstaltung des ADFC Dresden und der Stadt Dresden in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsmuseum im Begleitprogramm der Sonderausstellung "Ich.Fahr.Rad. Fahrradgeschichte(n)" (bis 18. März 2018).