Fast 900 000 Euro Soforthilfe für Privatpersonen in Dresden ausgezahlt

Seit 7. Juni wird die Soforthilfe in Dresden ausgezahlt, bislang sind es 898 450 Euro. In den Ortsämtern wurden 1123 Anträge auf Soforthilfe bearbeitet und 6597 Hochwasserbescheinigungen ausgestellt. +++

 ie Anträge zur Soforthilfe werden trotz allem unbürokratischen Handelns geprüft. Erste Bürgerinnen und Bürger, die unrechtmäßig die Soforthilfe in Empfang genommen haben, haben diese freiwillig zurückgezahlt. Jeder Dresdner muss prüfen, ob wirklich Oberflächenwasser und kein Grundwasser den Schaden verursacht hat. Die Rückzahlung kann dann unkompliziert in den Zahlstellen der Stadtverwaltung erfolgen.

Noch bis zum Dienstag, 25. Juni können vom Hochwasser Betroffene die Hochwasserbescheinigung sowie die Soforthilfe in allen Ortsämtern außer Klotzsche und Plauen beantragen. Es  gelten folgende Öffnungszeiten:

Antragsbearbeitung Hochwasserbescheinigungen und Soforthilfe:
Ortsämter Leuben, Altstadt, Neustadt, Pieschen, Cotta, Blasewitz und Ortschaft Cossebaude
Montag, 9 bis 14 Uhr

Dienstag, 9 bis 18 Uhr

Mittwoch, 9 bis 14 Uhr

Donnerstag, 9 bis 18 Uhr

Freitag, 9 bis 14 Uhr

Beantragung und Auszahlung Soforthilfe
Zahlstellen in Cossebaude und Leuben sowie Rathaus, Dr.-Külz-Ring 19
Montag, 9 bis 14 Uhr

Dienstag, 9 bis 18 Uhr

Mittwoch, 9 bis 14 Uhr

Donnerstag, 9 bis 18 Uhr

Freitag, 9 bis 14 Uhr

Alle dazu benötigten Formulare können vorab ausgedruckt werden unter www.dresden.de/soforthilfe und www.dresden.de/hochwasserbescheinigung.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar