Fast das gesamte Sünden-Register

Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Kennzeichenmissbrauch und Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz muss sich eine 30-jährige Chemnitzerin verantworten.

Sie wurde am Sonntag, kurz nach 03.00 Uhr von Polizeibeamten auf der Mühlenstraße einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellten die Ordnungshüter fest, dass sich am Pkw der Frau, einem Chrysler Voyager, ein seit April abgelaufenes Kurzzeitkennzeichen befand. Der Pkw war bereits seit Dezember stillgelegt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,60 Promille, so dass gegen die 30-Jährige auch eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen des Verstoßes gegen die 0,5 Promille-Grenze gefertigt wurde. Möglicherweise wusste die Frau nicht, dass sie unrecht handelte. Es stellte sich heraus, dass sie nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.