FAZ-Bericht belegt: Kita-Betreuung in Sachsen am günstigsten

Ab dem 1. August 2013 haben Eltern in Deutschland den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz. Wo dieser aber dennoch richtig teuer werden kann, zeigt ein Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Darin schneiden die ostdeutschen Kitas am besten ab. +++

Am günstigsten ist ein Betreuungsplatz demnach in Magdeburg. Dort müssen Eltern 208 Euro im Monat bezahlen. Hinter der sachsen-anhaltinischen Landeshauptstadt liegen Halle, Leipzig, Chemnitz und Dresden mit ähnlichen Kosten. Die günstigste Stadt in Westdeutschland ist Frankfurt/Main mit 252 Euro.

Am tiefsten in Tasche greifen müssen dagegen die Eltern im Ruhrgebiet. Beim Schlusslicht des Rankings, Gelsenkirchen, bezahlt man im Vergleich zu den ostdeutschen Kommunen mehr als doppelt soviel für einen Betreuungsplatz: 585 Euro sind es dort laut dem FAZ-Bericht. Und auch in anderen Städten wie Dortmund, Bochum oder Oberhausen sind es immer noch mehr als 500 Euro.