FDP kritisiert Rückzug von Edeka am Albertplatz-Hochhaus

Holger Zastrow, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion: „Wir sind ehrlich enttäuscht. Aus unserer Sicht hätte es eine Mehrheit im Stadtrat für dieses wichtige Projekt gegeben“. +++

Nach dem überraschenden Rückzug des Investors Edeka mit dem Bauprojekt am Albertplatz steht am kommenden Donnerstag im Stadtrat nur noch das Globus-Projekt zur Entscheidung.

Dazu erklärt Holger Zastrow, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion:

„Wir sind ehrlich enttäuscht von dem überraschenden Rückzug von Edeka. Aus unserer Sicht hätte es eine Mehrheit im Stadtrat für dieses wichtige Projekt gegeben. Umso mehr stellt sich nach dem merkwürdigen Rückzug, von dem die Stadträte aus der Zeitung erfahren haben, die Frage nach der Zuverlässigkeit des Investors. Immerhin diskutiert der Stadtrat über das Projekt am Albertplatz mittlerweile seit anderthalb Jahren und es schien eigentlich aus unserer Sicht alles klar zu sein.

Nach dem Edeka-Rückzug gibt es somit am Donnerstag nur die Entscheidung zu einem Handelsprojekt, dem heiß diskutierten Globus-Projekt am Alten Leipziger Bahnhof. Für das Projekt sprechen auf alle Fälle das neue und attraktive Angebot – welches es in dieser Form in Dresden noch nicht gibt -, die vielen neuen Arbeitsplätze die entstehen würden und das offensichtlich starke Interesse eines zuverlässigen Investors. Auf der anderen Seite stehen die Herausforderungen für die Infrastruktur zur Bewältigung des Verkehrs und die Bedenken der ansässigen Händler. Am Ende ist dies eine Abwägungsentscheidung, die nicht einfach wird. Die FDP-Fraktion hatte anders als beim Edeka-Projekt bis jetzt noch keine einheitliche Position gefunden und wird sich letztendlich erst in der Stadtratssitzung festlegen.“

Quelle: FDP

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar