FDP möchte Maskenpflicht im Unterricht abschaffen

Sachsen- In der Ministerpräsidentenkonferenz vom 16. Februar haben sich Bund und Länder auf Corona-Lockerungen geeinigt. Die Länder haben nun die Möglichkeit eigenverantwortlich Öffnungsschritte vorzunehmen. Die FDP im Freistaat fordert deswegen schnellstmöglich die Maskenpflicht im Schulunterricht abzuschaffen.

© Sachsen Fernsehen

Die FDP Sachsen fordert, dass die Maskenpflicht für den sächsischen Schulunterricht abgeschafft wird. In einem Statement der Partei heißt es, dass die Maskenpflicht so schnell wie möglich auf die Pausen und den Aufenthalt im Schulgebäude beschränkt werden müsse. Landesvorsitzende der sächsischen Liberalen, Dr. Anita Maaß, erklärt, dass die Maske immer wieder zu Konzentrationsproblemen geführt habe und gerade Brillenträger mit anlaufenden Gläsern zu kämpfen hätten. In der Delta-Welle seien die Masken noch das geringere Übel gewesen, doch mit Omikron sei die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gegeben.

Des Weiteren fordern Sachsens Liberale größtmögliche Handlungsspielräume für die Gesundheitsämter hinsichtlich der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. Dr. Maaß warnt davor, die Leitplanken per Ministeriumserlass zu eng zu ziehen. Es dürfe es keine automatischen Entscheidungen geben, sondern viel mehr eine individuelle Prüfung im Einzelfall mit sorgfältigem Blick auf die Gesundheitsversorgung, so die Landesvorsitzende der Partei.