FDP Sachsen wählt neuen Landesvorsitzenden

Leipzig - Holger Zastrow hat sein Amt als Parteichef der FDP Sachsen abgelegt. Auf dem Parteitag wurde ein neuer Parteivorsitzender gewählt: Bundestagsabgeordneter, Frank Müller- Rosentritt.

20 Jahre hatte er bei der FDP das Sagen und das Amt des Landesvorsitzenden getragen: Holger Zastrow. Nun haben die Freien Demokraten in Sachsen einen neuen Vorsitzenden gewählt.

Am Samstag gab der 50-Jährige sein Amt an seinen Nachfolger, Frank Müller- Rosentritt, ab. Nachdem die FDP am ersten September, erneut den Einzug in den Landtag verpasst hatte, kündigte der gesamte Landesvorstand seinen Rücktritt an.

Dieser wurde auf dem Parteitag in Neukieritzsch neu gewählt.

Frank Müller- Rosentritt, erhielt auf dem Landesparteitag 189 der 250 möglichen Delegiertenstimmen, dies entsprach einem Anteil von rund 75 Prozent. Der gebürtige Chemnitzer ist bisheriger Landesvize und seit zwei Jahren Bundestagsabgeordneter. In seinem neuen Amt, als Parteichef hat der 37-Jährige bereits viele Pläne.

Aller zwei Jahre wählen die 250 Delegierten einen neuen Landesvorstand sowie die sächsischen Delegierten zu den Bundesparteitagen. Der Landesparteitag ist das höchste Beschlussgremium der FDP in Sachsen. Aller ein bis zwei Jahren finden hier inhaltliche Diskussionen und Beschlussfassungen zu verschiedensten Themen auf Landes und Bundesebene statt.