FDP will noch mehr verkaufsoffene Sonntage

FDP-Fraktion schlägt zusätzlich Elbhangfest, Laubegaster Inselfest und Hechtfest für Sonntagsöffnung vor. +++

Genschmar: „Wer die Förderung des lokalen Einzelhandels ernst nimmt, muss den Festsonntagen einfach zustimmen“ 

Auf der morgigen Stadtratssitzung wird über die Vorlage zu verkaufsoffenen Sonntagen aus besonderem regionalem Anlass – den sogenannten Festsonntagen – entschieden. Die FDP-Fraktion wird dazu noch einmal Ergänzungsvorschläge einbringen. 

Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion, Jens Genschmar: 

„Wir werden morgen die Erweiterung der bis jetzt geplanten Festsonntage um das Elbhangfest, das Laubegaster Inselfest und das Hechtfest vorschlagen. Mit diesen drei traditionellen Stadtteilfesten wäre dann zu insgesamt acht Veranstaltungen bzw. Jubiläen das Offenhalten von Geschäften in stark eingeschränkten Gebieten möglich. Damit schöpft die Landeshauptstadt die vom Gesetzgeber vorgegeben Möglichkeiten aus und wird endlich einer lebendigen und dynamisch wachsenden Stadt mit diesen vielen historisch gewachsenen Stadtteilen gerecht. 

Während von den allgemeinen verkaufsoffenen Sonntagen eher innerstädtische und zentrale Lagen mit touristischer Relevanz profitieren, fördern die Festsonntage vor allem das ansässige Gewerbe vor Ort und die Identifikation der Bürger mit ihrem Viertel oder ihrem Ortsteil. Wer es also ernst meint mit der Förderung des ortsansässigen Einzelhandels und einem Zentrenkonzept in Dresden, der muss den verkaufsoffenen Sonntagen im Rahmen dieser traditionellen Stadtteilfeste einfach zustimmen. Durch die stark lokal begrenzten Festsonntage soll einheimischen Händlern und Gewerbetreibenden die Möglichkeit gegeben werden, sich im Rahmen dieser Feste ohne die Konkurrenz durch die Innenstadt präsentieren zu können. Darüber hinaus endet auch die Ungerechtigkeit, dass fliegende Händler bei diesen Festen Waren verkaufen dürfen, die ortsansässigen Händler aber nicht. Das ist ganz im Sinne von Händlern und Kunden gleichermaßen, hebt die Attraktivität vieler Stadtteilzentren und stärkt die Ortsteile im Wettbewerb mit zentralen Lagen. 

Wir sehen einen breiten Konsens in der Bürgerschaft für verkaufsoffene Sonntage, auch wenn die linksgrünen Fraktionen das nicht wahr haben wollen. Die Dresdner hatten schon immer einen sehr unverkrampften Umgang mit den verkaufsoffenen Sonntagen, dies haben nicht zuletzt die jahrelangen positiven Erfahrungen mit Einkaufssonntagen bis Oktober 2010 gezeigt. Aus diesem Grund werden wir nicht nur für die Festsonntage auf der morgigen Stadtratssitzung kämpfen, sondern auch für die stadtweiten Sonntage, sobald diese Vorlage zur Entscheidung steht.“ 

Zum Hintergrund: Die Beschlussempfehlung des Wirtschaftsförderungsausschusses sieht aktuell sechs verkaufsoffene Festsonntage vor. Darunter ist der 08. Mai (Schillerwitzer Elbe Dixie), welcher bekanntlich bereits vor der Beschlussfassung der Vorlage am kommenden 12.05.2011 durch den Stadtrat nicht mehr zu halten war. Dieser soll im Rahmen eines Änderungsantrages durch das Elbhangfest ersetzt werden. Das Laubegaster Inselfest und das Hechtfest sollen im Rahmen eines Ergänzungsantrages noch hinzugefügt werden.

Quelle: FDP-Fraktion

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!