Fehlende Finanzierung – Brücke Most-Stiftung stellt Arbeit ein

Dresden – Die Brücke Most-Stiftung verzeichnet in diesem Jahr ihr zwanzigstes Jubiläum. Grund zum Feiern gibt es jedoch nicht, denn zum Ende des Jahres gibt es grundlegende Änderungen. Die Stiftung erhält seit der Finanzkrise 2007 nur noch wenige Zinserträge, mit denen man sich finanziert. Auch öffentliche und private Projektfördermittel sind seitdem zurückgegangen.

Durch die schlechte finanzielle Lage muss die operative Arbeit, sprich die aktive Projektumsetzung, zum Jahresende eingestellt werden. Die Stiftung wird ab 2018 ausschließlich fördernd tätig sein. Es wird ein großes Loch im grenzüberschreitenden Raum entstehen, was die Projektarbeit betrifft. Die Brücke Most-Stiftung war für viele öffentliche und private Träger ein wichtiger Partner, wenn es um die gemeinsame Entwicklung, Beantragung und Durchführung von Projekten gegangen ist.