Fehler bei ALG II Berechnung

Bei der letzten Arbeitslosengeld-Umstellung hat es offenbar bundesweit Fehler gegeben.

Ein Mann aus Sachsen bekam jetzt vom Sozialgericht Dresden 4,20 Euro mehr im Monat zugesprochen. Die Bundesagentur hatte Anfang des Jahres ihre Berechnungsweise von wöchentlich auf täglich umgestellt. Im Zuge dessen hat das Sozialgericht nun einen Rundungsfehler festgestellt. Wie es weiter heißt, könnten davon alle betroffen sein, die in dem Zeitraum Arbeitslosengeld bekommen haben. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.