Feier zum islamischen und jüdischen Neujahr im Rathaus

Dresden - Das Jüdische Neujahr und der Beginn des muslimischen Jahres fielen in diesem Jahr auf den 23. September. Grund genug, zusammen zu feiern! Jüdische, christliche und muslimische Gemeinden Dresdens haben alle Interessierte zur Begegnung eingeladen, um im Anschluss bei Speis und Trank ins Gespräch zu kommen. Denn Kennenlernen sei die Grundlage für gegenseitiges Verständnis – und wer seine Mitmenschen versteht, kann auch friedlich mit ihnen zusammenleben.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Orthodoxen Rabbiner Schneor Avlin mit einem speziellem Instrument. In kurzen Vorträgen und musikalischen Beiträgen mit Kinder-Chören wurden die Bedeutung und Tradition der jeweiligen religiösen Bräuche vorgestellt.

Im Anschluss präsentierten Gemeinden und religiöse Gruppen an Informationsständen ihre Arbeit, um mit den Dresdnern ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen. Das Ziel ist der Aufbau einer besseren Zusammenarbeit für das kommende Jahr, denn religiöse Auseinandersetzungen sind immer noch allgegenwärtig, so Harald Lamprecht Beauftragter für Weltanschauungs- und Sektenfragen.

Die weiteren Veranstaltungstermine der 29. Interkulturellen Tage finden Sie unter www.dresden.de/interkulturelletage.