Feierliche Amtseinführung für neuen TU-Rektor

Chemnitz – Der neue Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier, ist am Montag in der St. Petri-Kirche feierlich in sein Amt eingeführt worden.

Bei der Investitur waren zahlreiche hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschungsgemeinschaft anwesend – so unter anderem die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Johanna Wanka, die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange, und der Präsident der Fraunhofer Gesellschaft, Reimund Neugebauer.

Vom ehemaligen Chemnitzer Oberbürgermeister und Vorsitzenden des Hochschulrates, Peter Seifert, erhielt Gerd Strohmeier schließlich die Amtskette als Symbol des Rektorenamtes.

Der Politikwissenschaftler Strohmeier ist der 32. Rektor in der 181-jährigen Geschichte der TU Chemnitz.

Seit 2008 an der Universität war er unter anderem Geschäftsführender Direktor des Instituts für Politikwissenschaft. Außerhalb des universitären Lebens hat sich Strohmeier einen Namen als Politikberater und Sachverständiger für den Deutschen Bundestag gemacht. Nachdem der 42-Jährige im Juni 2016 als Rektor gewählt wurde, trat er sein Amt zum 1. Oktober vergangenen Jahres an.

In seiner Rede versprach Gerd Strohmeier, das in ihn gesetzte Vertrauen zurück zu zahlen. Er sei angetreten, als Rektor nicht nur zu verwalten, sondern auch zu gestalten. Dazu gehöre für ihn die enge Zusammenarbeit mit inner- und außeruniversitären Einrichtungen.

Die TU Chemnitz sei bereits jetzt mit 25 Prozent ausländischen Studierenden aus 100 Ländern die internationalste Universität des Freistaates. Dieser Prozess solle weiter fortgeführt werden.