Feierliche Übergabe der Feuer- und Rettungswache Albertstadt

Heute, Montag, 25. April, haben der Erste Bürgermeister Detlef Sittel und der Leiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes Andreas Rümpel die neue Feuer- und Rettungswache Albertstadt feierlich eingeweiht. Dazu übergaben sie einen symbolischen goldenen Schlüssel an den Leiter der Feuerwache Frank Barwitzki.

Erster Bürgermeister Detlef Sittel: „100 Jahre, nachdem die Feuerwache auf der Louisenstraße in Dienst ging, feiern wir heute die Einweihung einer neuen Wache der Berufsfeuerwehr. Die Albertstadtwache überzeugt mit der gelungenen Verbindung von denkmalgerecht saniertem Altbau und modernem Anbau, mit kurzen Wegen und optimalen Bedingungen für die Kameradinnen und Kameraden der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes.“   

Gebaut wurde auf einem städtebaulich und geschichtlich interessanten Areal der Albertstadt. Für die Feuer- und Rettungswache haben Baufachleute die 1893 errichtete Kaserne der sächsischen Arbeiterabteilung denkmalgerecht saniert und um einen modernen Anbau erweitert. In dem Gebäudekomplex an der Magazinstraße/ Fabricestraße sind neben dem Löschzug auch das Großtanklöschfahrzeug und Spezialtechnik für den Einsatz des Zuges zur technischen Hilfe stationiert – inklusive einem Fahrzeug zur technischen Hilfe für die Straßenbahn.  Eine Rettungswache mit Stellplätzen für zwei aktive Einsatzfahrzeuge (Rettungstransportwagen und Notarzteinsatzfahrzeug) und zwei Reservestellplätzen ist ebenfalls entstanden. 

Im nördlichen Verlauf der Magazinstraße befindet sich das lang gestreckte Vorratsgebäude der ehemaligen Garnisonsverwaltung der Albertstadt. Das Objekt, ebenfalls in den 1890er Jahren errichtet, stand nicht unter Denkmalschutz, wurde aber in seinem äußeren Erscheinungsbild erhalten und beherbergt nun ein modernes Ausbildungszentrum für die technische Hilfeleistung, Taktik und Brandbekämpfung. 

Mit der Inbetriebnahme der Albertwache endet zugleich die 100-jährige Geschichte einer der wichtigsten Dresdner Feuerwachen – der Feuerwache Louisenstraße. Die Verlagerung an den neuen Standort in der Albertstadt wurde mit dem Brandschutzbedarfsplan 2009 besiegelt. 2010 hat die Stadtverwaltung das Grundstück vom Land Sachsen erworben. Es folgte ein europaweites Ausschreibungsverfahren. Im August 2012 erhielt die Arbeitsgemeinschaft Feuerwache Albertstadt, vertreten durch Rieger Architektur GbR aus Dresden, den Planungsauftrag für den Neubau. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 17,6 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen hat das Projekt mit 1,5 Millionen Euro gefördert. 

Quelle: Stadt Dresden