Felsenbühne mit neuem Programm

Radebeul - Intendant Manuel Schöbel und sein Ensemble haben das Saisonprogramm für die Felsenbühne Rathen präsentiert. Ab Mai können Zuschauer den Westernklassiker Winnetou, Schneeweißchen und Rosenrot, die Zauberflöte und den Glöckner von Notre Dame sehen. 

Und Reinhard Lakomys Traumzauberbaum wird wohl auch dieses Jahr wieder zahlreiche Menschen nach Rathen locken. „Die Sonne“ ist der letzte Teil der Trilogie „Die Erde soll ein Garten sein“. Die Geschichten um Benjamin, Quingel und Vogelscheuche sind nach dem Buch von Monika Erhardt und der Musik von Reinhard Lakomy entstanden und sorgten bereits in den vergangen Jahren für ausverkaufte Vorstellungen. Die Musik zu dem Stück stammt von Reinhard Lakomy, das Buch von seiner Witwe Monika Ehrhardt. Sie verarbeitete Material aus Lakomys Nachlass für die Inszenierung.

Daneben kommt mit „Die Goldene Gans oder was wirklich kleben bleibt“ eine Neuinszenierung des Märchens der Gebrüder Grimm an die Freilichtbühne. Mit viel Musik und Gesang hofft man auch in diesem Jahr wieder auf volle Plätze. Die einzigartige Atmosphäre können Zuschauer bequem von Dresden per Kombiticket erreichen.