Fernsehturm – Renaissance mit Seilbahn und „Televersum“?

Ehrgeizige Pläne hat der Verein Fernsehturm Dresden erarbeitet. Sie umfassen Zusatzgebäude und Seilbahn. Investitionen von rund 40 Millionen Euro würden demnach den Marktwert steigern und das Gesamtprojekt wirtschaftlich tragbar machen.+++

Im Video sehen Sie die Interviews mit Eberhard Mittag, Vereinsvorsitzender Fernsehturm e.V. & Klaus Martin, Diplomwirtschaftler und federführend beim Exposè.

Ein neues Exposè, enthält jetzt Konzepte für eine, nach Angaben des Vereins Fernsehturm Dresden, rentable Wiederbelebung des Dresdner Fernsehturms.

Parallel zu einer Petition mit 20.000 Unterstützern hat der Verein diese ehrgeizigen Pläne, die Zusatzgebäude und eine Seilbahn umfassen, erarbeitet.

Am Mittwoch haben die Initiatoren das Exposé vorgestellt.

Acht Millionen Euro hätte der Sanierungsplan für Turm-Café und Aussichtsplattform allein gekostet – zu teuer und nicht rentabel für zukünftige Nutzer.

Nach Auffassung des Vereins, würden Investitionen von rund 40 Millionen Euro den Marktwert steigern und das Gesamtprojekt wirtschaftlich tragbar machen. Eine Seilbahn und ein Neubau, das sogenannte „Televersum“, sollen den Wissenschaftsstandort Dresden stärken und Besuchermagnet werden.

Eine Machbarkeitsstudie soll diese Pläne auf den Prüfstand stellen. Gelassen hält Vereinsvorstand Eberhard Mittag an seinen Plänen fest, 2019 erst handfeste Ergebnisse am Turm zu präsentieren.

Der 30 Mitglieder starke Verein möchte nicht als Bauherr auftreten. Diese Funktion sollen bestenfalls die Stadt Dresden oder die Telekom übernehmen. Zur Zeit wird nach Geldgebern für das Projekt gesucht, damit Seilbahn und Televersum nicht Traumschloss bleiben.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar